FANDOM


Shirley Mae Jones
Shirley.jpg
Beruf   -   Schauspielerin
Geburtsdatum   -   31. März 1934
Geburtsort   -   Charleroi, Pennsylvania
IMDb.png

Shirley Mae Jones wurde am 31. März 1934 in Charleroi, Pennsylvania geboren. Sie ist eine US-amerikanische Schauspielerin. Sie war ein gefeierter Musical-Star und gewann als Mutter in der Fernsehserie The Partridge Family in den 1970er Jahren große Popularität.

LebenBearbeiten

Sie wurde als einziges Kind eines mittelständischen Brauereibesitzers geboren. Die Eltern tauften sie auf den Namen Shirley nach Shirley Temple. 1952 schloss sie die Huntington High School ab, besuchte die Schauspielschule Pittsburgh Playhouse in Pittsburgh, Pennsylvania. 1953 wurde sie in New York City bei einem Vorsingen für das Musical South Pacific von den Produzenten Richard Rodgers und Oscar Hammerstein entdeckt. Im gleichen Jahr erhielt sie in Hollywood die Rolle der Laurey Williams in der Filmadaption des Musicals Oklahoma!

Mit der Verfilmung des Musicals begann ihre Kinokarriere. Insgesamt drehte sie 32 Filme: Sie stand mit David Niven und Marlon Brando für Bedtime Story vor der Kamera, filmte mit Henry Fonda und James Stewart The Cheyenne Social Club. Mit Gordon MacRae drehte sie das Musical Carousel. 1961 erhielt sie einen Oscar als Beste Nebendarstellerin in dem Film Elmer Gantry.

Von 1970 bis 1974 spielte sie zusammen mit ihrem Stiefsohn David Cassidy in der Fernsehserie Die Partridge Familie. Es war ihre erste Fernsehrolle. Ihr war zuvor die Rolle der Mutter in Drei Mädchen und drei Jungen (The Brady Bunch) angeboten worden, die sie jedoch ablehnte. Die Rolle der alleinerziehenden Mutter Partridge und ihrer sechsköpfigen Familienband gefiel ihr besser und verschaffte ihr eine enorme Popularität. 1985 war sie für die Darstellung der Angehörigen eines Alzheimer-Patienten in There were Times, Dear für einen Emmy nominiert. 1986 wurde ihr ein Stern auf dem Hollywood Walk of Fame in der Vine Street gewidmet. Für ihr Lebenswerk erhielt sie im Juni 2004 den Outstanding Achievement in Entertainment Award.

Jones war in erster Ehe mit dem Schauspieler Jack Cassidy verheiratet, mit dem sie drei Kinder hat: Shaun Paul, Patrick William und Ryan John. Alle drei arbeiten ebenfalls in der Unterhaltungsbranche. Mit Ihrem zweiten Ehemann Marty Ingels lebt sie in Encino, einem Vorort von Los Angeles. Am Cañon Drive in Beverly Hills betreiben beide gemeinsam das Schokoladengeschäft Edelweiss.

FilmografieBearbeiten

  • 1955: Oklahoma! - Regie: Fred Zinnemann
  • 1956: Karussell (Carousel) - Regie: Henry King
  • 1957: Junges Glück im April (April Love) - Regie: Henry Levin
  • 1960: Elmer Gantry - Regie: Richard Brooks
  • 1961: Two Rode Together - Regie: John Ford
  • 1962: Music Man (The Music Man) - Regie: Morton DaCosta
  • 1963: Eine kitzlige Sache (A Ticklish Affair) - Regie: George Sidney
  • 1964: Zwei erfolgreiche Verführer (Bedtime Story) – Regie: Ralph Levy
  • 1969: Happy End für eine Ehe (The Happy Ending) - Regie: Richard Brooks
  • 1970: Geschossen wird ab Mitternacht (The Cheyenne Social Club)
  • 1979: Jagd auf die Poseidon (Beyond the Poseidon Adventure)
  • 1984: Der Tank (Tank) - Regie: Marvin J. Chomsky
  • 1999: Gideon - Regie: Claudia Hoover
  • 2000: Shriek – Schrei, wenn du weißt, was ich letzten Freitag, den 13. getan habe - Regie: John Blanchard

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki